open mobile menu
home email standort suche

Pascal Giboulot
Wieshofstrasse 42B
8408 Winterthur-Wülflingen
Telefon: 077 203 77 58



Logo Zahnprothetik

WISSENSWERTES

Instrumente des Zahnprothetikers in der Zahnprothetik-Praxis Pascal Giboulot
Instrumente des Zahnprothetikers in der Zahnprothetik-Praxis Pascal Giboulot
Wissenswertes über Zahnprothetik und Herstellung von Zahnprothesen
Wissenswertes über Zahnprothetik und Herstellung von Zahnprothesen

Zahnimplantate: bestehen aus Titan oder Zirkonoxyd

Rosa Kunststoff: besteht aus Polymethacrylmethacrylat (PMMA) auch Acrylglas oder Plexiglas genannt.
Bei Allergiker kann auf Nylon ausgewichen werden.

Kunststoffzähne bestehen aus PMMA und Komposit

Komposit: Kunststoff-Matrix mit Quarz oder Glas angereichert

Metalllegierung: Die Metalllegierung, aus der das Gerüst der Prothese gefertigt wird, besteht hauptsächlich aus Chrom, Kobalt, Molybdän und sind nickelfrei.

Zahnersatz im 18.–19. Jh.: Elfenbein, Knochen, Holz, Zähne von toten Tieren und Zähne von toten Menschen. Zu grosser Beliebtheit haben es die sog. Waterloo-teeth gebracht. Waterloo-Zähne sind Zähne, die den Gefallenen der Schlacht bei Waterloo (1815) entnommen wurden und als Zahnersatz verkauft wurden.

Unterfütterung: Im Laufe der Zeit bildet sich der Knochen langsam zurück. Damit die Prothese wieder sauber sitzt, muss der entstandene Hohlraum zwischen Prothese und Kiefer wieder aufgefüllt werden. Dies nennt man eine Unterfütterung.

Druckstelle: Druckstellen entstehen, wenn die Prothese nicht mehr richtig sitzt. Die Schmerzen, die dabei entstehen sind äusserst unangenehm und sollten umgehend behandelt werden. Diese schmerzhaften Schleimhautveränderungen können teilweise sogar zu dem Absterben von Schleimhautzellen führen – es entsteht eine lokale Entzündung.

Zähneknirschen: Stress und Erlebnisse werden häufig nachts im Schlaf verarbeitet, indem man mit den Zähnen knirscht. Selbstbeobachtung, Muskelentspannung und eine Knirschschiene helfen gegen das Zähneknirschen.

Schnarchschienen: Das Schnarchen entsteht im Bereich der oberen Atemwege. Hervorgerufen durch Beschleunigung des Luftstroms bei verengten Atemwegen, beginnen Teile des flexiblen Gewebes zu vibrieren und lösen das Schnarchgeräusch aus. Mit einer Schiene die den Unterkiefer Der Silensor-sl gehört zu den Unterkiefer Protrusionsschienen, diese Schienen verhindern, dass der Unterkiefer während des Schlafs nach hinten sinkt. Viele Studien belegen die Wirksamkeit der UK Protrusionsschienen, auch des besonders komfortablen Silensor-sl. Ich verarbeite silensor-sl von ERKODENT.

Zähne bleichen (Bleaching): Das Bleiche der Zähne ist in der Regel ungefährlich. Freiliegende Zahnhälse können aber während des Bleichens eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit aufweisen.

Dentalhygiene (DH): Eine regelmäßig durchgeführte Dentalhygiene hat einen hohen prophylaktischen Nutzen, insbesondere im Hinblick auf Karies und Parodontitis. Durch das Entfernen von harten und weichen Zahnbelägen sowie Zahnstein wird bakteriell bedingten Erkrankungen des Zahnhalteapparates vorgebeugt und auch die Zahngesundheit und -optik profitiert von der Behandlung.

Sportmundschutz: Der Helm ist für viele Sportler eine Selbstverständlichkeit. Was aber häufig vergessen geht sind der Schutz der Zähne, Zahnfleisch und Zunge. Orale Verletzungen können mit einem professionellen Sportmundschutz vermieden werden.

Bisskraft: Der Mensch hat eine Beisskraft von etwa 800 N/cm2 (80 kg/cm2). Zum Vergleich: Der weisse Hai bringt es auf 1,8 Tonnen, eine Hyäne kann etwa mit 900 kg zubeissen und der afrikanische Löwe mit etwa 560 kg.

Gedicht und Sprüche: Zu spät: Die alten Zähne wurden schlecht, und man begann, sie auszureissen.
Die neuen kamen gerade recht, mit ihnen dann ins Gras zu beissen. (Heinz Erhardt)
Lachen reinigt die Zähne (Sprichwort aus Afrika)
«Je weniger Zähne ein Mann hat, desto leichter beisst er an.» (Trude Hesterberg)
«Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.» (Werner Fink)
«Wem alles schiefgeht, dem bricht der Zahn auch beim Puddingessen.» (Sprichwort aus der Türkei)
«Der zweite Frühling kommt mit den dritten Zähnen» (Walter Matthau)